Sonntag, 17. Januar 2016

Freitag, 15. Januar 2016

Produkttest: Bärbel Drexel Zahnpflege Tabs [PR-Sample]

für QVC durfte ich im letzten Jahr die Zahnpflege Tabs von  Bärbel Drexel testen.

Bärbel Drexel ist ein Onlineshop für Nahrungsergänzung und Naturkosmetik der gleichnamigen Marke, die mit dem Slogan "Natürlich Natur" wirbt.

die Zahnpflege Tabs mit Ratanhia sollen bei der schonenden und effektiven Aufhellung der Zähne helfen (bei Verfärbungen durch z.B. Tee, Rotwein, Nikotin), dies soll durch den sanften Rubbeleffekt geschehen, außerdem sollen die Tabs bei regelmäßiger Anwendung sogar vor neuen Ablagerungen schützen.

die Zahnpflegetabs kommen in einem kleinen Plastikdöschen daher, auf der alle wichtigen Informationen, wie Inhaltsstoffe, Anwendung etc. zu finden sind.
enthalten sind 37,5g, was einer Menge von ca. 75 Tabs entspricht.

Inhaltsstoffe: Sodium Metaphosphate, Calcium Carbonate, Oryza Sativa Starch, Mentha Piperita Herb Oil, Magnesium Stearate, Stevia Rebaudiana Leaf / Stem Exract, Krameria Triandra Root Powder, Spirulina Platensis Powder, Silica, Limonene, Linalool.

die Tabs sind vegan.

Anwendung: 1-2 Ratanhia Zahnpflege Tabs vollständig in Wasser tauchen, auf den feuchten Zahnbürstenkopf legen und ca. 20 Sekunden aufquellen lassen. Dann die Zähne wie gewohnt putzen.

die Tabs selbst sind grün-grau und etwa 1cm im Durchmesser, sie riechen sehr schön frisch nach Minze und schmecken und auch angenehm erfrischend.

leider finde ich die Anwendung sehr umständlich und meine Zähne und v. a. mein Zahnfleisch wurden durch die Benutzung der Tabs sehr gereizt und angegriffen und reagierte insgesamt sehr stark mit Schmerzen.
natürlich muss das nicht bei jedem so erfolgen, allerdings würde ich bei empfindlichen Zähnen und /oder Zahnfleisch von der Benutzung absehen, auch wenn man eine tollen frischen Mundgeschmack erhält ohne Schärfe.

EDIT: ich habe soeben herausgefunden, dass die Zahnpflege Tabs nicht länger erhältlich sind.


Mittwoch, 13. Januar 2016

ausgelesen: Thomas de Padova - Am Anfang war kein Mond

ebenfalls bereits vor längerer Zeit habe ich das Buch "Am Anfang war kein Mond" ausgelesen.

es enthält, wie bereits der Untertitel sagt, "40 Science-Storys, wie unser Sonnensystem entstand und das Leben auf die Erde kam"

das Buch erschien im Klett-Cotta Verlag und enthält 245 Seiten.

der Autor, Thomas de Padova, ist studierter Physiker und Astronom, war für viele Zeitungen als Wissenschaftsjournalist tätig und arbeitet heute als Redakteur beim Tagesspeigel in Berlin.

für sein Buch "Am Anfang war kein Mond" führte er umfangreiche Recherchen durch und besuchte u.a. auch die NASA.

Das Buch selbst ist eingeteilt in mehrere verschiedene Kapitel zu Oberthemen, wie z.B. Krater, Steine, Staub usw.

das Buch hat mir unglaublich gut gefallen, es erklärt auf unterhaltsame und gut verständliche Art und Weise alles Wichtige, was es zum Thema Sonnensystem und Planeten zu wissen gibt, bereichert wird es durch Zitate bekannter Persönlichkeiten zu Beginn jeder "Kurzgeschichte" und auch anschauliche gleichsam beeindruckende Abbildungen in Fotoqualität fehlen nicht.

ausgelesen: Ditte und Giovanni Bandini - Das Zwergenbuch

vor langer, langer Zeit habe ich "Das Zwergenbuch" ausgelesen.

es handelt sich dabei um ein Sachbuch, das alle verschiedenen Aspekte zum Thema Zwerg beleuchtet, erläutert und erklärt.
das Buch hat 238 Seiten und ist 2004 im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen.

es verfügt über wundervolle Zeichnungen und einige Abbildungen auf Hochglanz, enthält einige Geschichten aus dem Volksmund, erklärt, ob auch Heinzelmännchen, Klabauter und Kobolde zu den Zwergen gezählt werden müssen bzw. erklärt die Unterschiede und führt zudem einiges Kurioses über die kleinen Wichte auf.

insgesamt ist es ein sehr ausgefallenes und unterhaltsames Buch für Fantasyfans und alle die mehr über Zwerge wissen wollen.

Lomographisches: Maskenspielerei

aus Langeweile habe ich im letzten Herbst mal ein wenig mit Farbfolien herumgespielt, gescannt sind die Ergebnisse leider etwas weniger eindrucksvoll als auf den Abzügen. die Kamera die ich benutzt habe war die Lomo LC-A+










die restlichen Fotos gibt es hier zu sehen

Lese-Empfehlung #1 - Artikel zum Thema Film

am heutigen Tage möchte ich eine neue Kategorie auf meinem Blog einführen: die Lese-Empfehlung!

hier werde ich euch in unregelmäßigen Abständen Links zur Verfügung stellen, zu Artikeln, die ich für lesenwert halte.

Themenmäßig werde ich mich nicht beschränken, sondern eben das auswählen, was gerade meine Aufmerksamkeit erregte.

ich hoffe die neue Kategorie gefällt euch und nun viel Spaß beim lesen des ersten empfohlenen Links:

**klickt hier, um zum Artikel zu gelangen**

Mittwoch, 6. Januar 2016

Lomographisches: Smena Symbol

die Smena Symbol kann ich ebenfalls sehr empfehlen, v.a. für Einsteiger in die analoge Fotografie, da sie einfach zu handhaben ist und 35mm Film verwendet.










weitere Fotos findet ihr hier

Lomographisches: Herbst mit der LC-A+






weitere Fotos gibt es hier im Album

Lomographisches: Voigtländer Vito B

hier einige Impressionen, die ich im letzten Jahr im Herbst mit der Voigtländer Vito B (eine tolle Kamera, wenn ihr auf der Suche nach einer hochwertigen Analogen seid, bei der Belichtungszeit und Blende nicht gekoppelt sondern individuell einstellbar sind, ich kann sie wärmstens empfehlen !)











weitere Fotos findet ihr in meinem Lomohome im entsprechenden Album