Freitag, 31. Mai 2013

52 Wochen - 52 Buchfragen: # 22

22. Magst du Buchhandlungen ?

ja, definitiv, ich liiebe Buchhandlungen und kann Stunden darin zubringen, mir alles ansehen, die anderen Menschen beobachten, den Duft der Bücher einatmen und merke dabei gar nicht, wie schnell die Zeit verrinnt :)

allerdings geht es mir nicht in allen Buchhandlungen so, es gibt Buchhandlungen, da fühle ich mich einfach nur unwohl. nicht nur erschlagen vom Angebot sondern oft auch verärgert über den Schmarren an Büchern die als Massenware feilgeboten werden ...mir fällt dann immer der Film "Em@il für dich" ein, denn viele Buchhandlungen sind einfach nur kalt, unpersönlich und nur am schnellen Profit orientiert !

besonders schlimm fällt mir das wieder und wieder bei Mayersche Buchhandlung auf, deren Filialen mich einfach anöden und mich nicht in den fesselnden Bann zu versetzen  vermögen...
ganz davon abgesehen, dass viele der Filialen auch mehr Kitsch- und/ oder Spielzeugläden zu sein scheinen..
ich habe allen Ernstes einst in einer Filiale gefragt " ähm Entschuldigung, verkaufen sie auch Bücher ?" das ist eben eine typische Reaktion von mir auf Läden voller Massenware.

ich liebe hingegen das "Buchhaus Stern-Verlag" in Düsseldorf  (Friedrichstraße 24-26), das ist zwar auch immens groß, aber dennoch sind die Bücher ansprechend präsentiert und es herrscht eine Atmosphäre in der ich mich wohlfühle !
das letzte Mal, dass ich dort war, habe ich sage und schreibe 5 (!) Stunden darin zugebracht  :)
es war der Wahnsinn !

auch mochte ich die Buchhandlung Bouvier in Bonn sehr sehr gerne, allerdings wurde die leider von Thalia aufgekauft :(



[PR-Sample] hessnatur-Insider: stärkstes Shirt - Vermessen, Waschen, Anprobieren

als einer von 3.000 hessnatur-Insidern teste ich derzeit das "stärkste Shirt".

es ist aus Bio-Baumwolle und hergestellt in Griechenland. es gibt ein Shirt in dunkelblau mit Rundausschnitt für Herren und eines in brombeerigem Pink mit V-Ausschnitt für Damen.

gewählt habe ich Größe 36, das Shirt passt, sitz angenehm locker, also nicht so eng wie ein Top oder so :)

jede Woche, jeweils am Freitag bekommen die Insider nun "Aufgaben" gestellt, die es mit dem Shirt zu erledigen gilt.
die erste Aufgabe bestand darin, dass Shirt auszumessen , zu waschen und dann nochmals zu vermessen.
hier ist es vor dem Waschen zu sehen:


die Maße waren vorher:
61,5cm in der Länge, 48cm in der Breite und der Ärmel 17cm  lang












hier ist es nach dem Waschen zu sehen, die Maße sind nun L: 61,4cm; B: 47,8cm und der Ärmel: 17cm

Donnerstag, 30. Mai 2013

like a fist in my face full of fisticuffs


Manchmal begegnet man Menschen bei denen man sofort spürt: uns verbindet etwas !

Man möchte diesen Moment mit diesem Menschen festhalten, die Zeit anhalten, um zu verhindern, dass er vorbei geht.

„Augenblick verweile doch!“ 
so möchte man ausrufen, man möchte, dass der andere ebenso spürt, dass man hier auf einen Seelenverwandten getroffen ist, ein Ereignis mit der Wucht einer Supernova im allumfassenden Universum.
Doch das Unvermögen verbal das Gefühlte zu vermitteln, verhindert es einen tieferen Sinn in der so wunderbaren und außergewöhnlichen Begegnung zu sehen, zu spüren, zum Ausdruck zu bringen. Und so sinkt man hinab in das Gewöhnliche, in das ordinäre Menschsein,  wo der Mensch nun doch vom Affen abzustammen scheint, wo Wunder und gemeinsame Wellenlänge zu Trivialität und  das geflügelte Wort zu Wortkotze verkommen, ausgespiehen in das trübe Licht einer mottenumschwirrten Tranzfunzel von einer Straßenlaterne, wo eine einmalige Chance verdorben, ja nahezu stinkend verfault erscheint.
 
Es bleibt der Blick durch einen rußgeschwärzten Filter, der nicht nur die Farben verschiebt, sondern auch Formen und Strukturen verzerrt und Gesichter in grimassierende Fratzen verwandelt, mag der Film auch transportieren.

Dienstag, 28. Mai 2013

"öffne dich nur einen Spalt"... oder am besten gar nicht.

tu das was du am besten kannst,
leben in einer gewöhnlichen welt.
und es sind gewöhnliche menschen
,
die du jeden tag in ihren welten siehst.
wenn du ihnen sagst,
dass du sie alle liebst,
werden sie dir glauben.
und an dem tag an dem du wünschtest die seiten zu wechseln,
du fängst an zu zucken,
wenn du an sachen dachtest, die du erlebtest.
das war eine mischung aus angst und bier,
die dich trieb weiter zu gehen
an die plätze die menschen in unserem alter vermeiden,
um dort nicht zu verglühen.
es ist nicht leicht sich zu erinnern,
wenn man nie lernte wachsam zu sein.
es ist leicht sich zu verlier'n
in diesem fernen schein.

es könnte trost geben, den es gilt zu sehen,
zu erkennen, zu buchstabieren.
es könnte trost geben, den es gilt zu sehen,
zu erkennen, zu buchstabieren.

sich gehen lassen in liebe und angst.
das was man hat verschenken.
vom versuch das mit würde zu schaffen.
"für immer die menschen"

sich gehen lassen in liebe und angst.
das was man hat verschenken.
vom versuch das mit würde zu schaffen.
denken: "für immer die menschen"

es könnte trost geben, den es gilt zu sehen,
zu erkennen, zu buchstabieren.
es könnte trost geben, den es gilt zu sehen,
zu erkennen, zu buchstabieren.

es könnte trost geben, den es gilt zu sehen,
zu erkennen, zu buchstabieren.
es könnte trost geben, den es gilt zu sehen,
zu erkennen, zu buchstabieren.
(Tomte- für immer die Menschen)
 
tja, wem das nicht gefällt, wer oder was oder wie ich bin und was ich tue, denke oder sage, der lässt es halt.

Montag, 27. Mai 2013

Höhe+Angst=Höhenangst

wie man vielleicht weiß, leide ich ziemlich stark an Höhenangst, spätestens seit einem wundervollen Erlebnis am Sass Pordoi (Südtirol) während meines Studiums.

besonders ausgeprägt ist meine Höhenangst in Kombination mit Treppen: egal ob Treppauf oder Treppab..Panik kommt auf und Tränen schießen mir in die Augen sollten diese Treppen auch noch aus Metallgittern bestehen..ich erinnere mich schon an  wirklich nangenehm peinliche Szenen wo ich drauf und dran war zu kollabieren und wie wild geschrien habe..

umso erstaunter war ich dann am Wochenende als ich bei Wind und Wetter ganz oben auf dem Gasometer Oberhausen (immerhin 117,5m hoch!) stand und vollkommen relaxed war !!!

aber vielleicht wollte ich auch nur keine Szene verursachen um mich nicht zu blamieren vor den Leuten mit denen ich dort war :)

Fotos zeig ich euch (hoffentlich) dann ein anderes Mal :)

Samstag, 25. Mai 2013

52 Wochen - 52 Buchfragen: # 21


21.Hast du schon negative Erfahrungen bei geliehenen, getauschten oder gebraucht gekauften Büchern gemacht?

Im Großen und Ganzen eigentlich nicht, außer das eine Mal, dass ich ein Buch fürs Studium gekauft habe und das offensichtlich aus dem Haushalt eines Kettenrauchers stammte und entsprechend gerochen hat und ein Buch, welches ich , ohne vorher hineinzugucken, aus dem offenen Bücherschrank in meiner Stadt genommen habe und wie sich später rausstellte voller Hundehaare und Flecken (Kaffee?) war, seitdem werfe ich noch am Schrank einen Blick in die Bücher ...

Freitag, 24. Mai 2013

gegen Grausamkeit unterzeichnen !

wer den Lush Blog kennt, hat es sicher schon mitbekommen:

Katalonien will nach dem Verbot von Stierkämpfen von 2012 diese wiedereinführen und als kulturelles Erbe Spaniens erklären lassen.

jedem sollte klar sein, dass Stierkämpfe nicht nur machistisch sind, sondern vor allem grausam und widerwärtig !!!

jetzt könnt ihr mithelfen, die Wiedereinführung zu verhindern, informiert euch jetzt auf dem Lush Blog

Donnerstag, 23. Mai 2013

ich will mich nicht verbiegen

...und erst Recht nicht verlieben.

und doch bin ichs.
eine ganze Weile wohl schon.
er fragt "Freuen Sie sich heute wieder hier zu sein?" , es klingt wie ein Hohn, zwei Römer am Ende Roms.

 und er weiß nichts davon, welch Graus es ist ihn zu sehn, fast jede Woche wiederzusehn, immerzu mit dem wachsenden Bedürfnis ihn zu küssen...
ein Graus,
"fight or flight" immerzu und doch gehe ich hin, wiede einmal, schmelze fast dahin beim Blick in seine Augen, blicke ihn an und blicke doch weg.

er erzählt irgendwas von " sie lassen die Nähe nicht zu, sondern wehren ab, sie trauen sich nicht" und ich ?
- ich begreife ihn nicht.





du bekamst was sie dir gaben, nicht was du dir erhoffst.

doch sie zu sehen ist noch viel schlimmer, kein Graus aber wachsende Abneigung, denn sie hat das Objekt meiner Begierde gezähmt.

Triff mich an der Kirche,
denn ich habe Lust zu schwören,
dass wir für den Rest zusammen gehören
Triff mich bitte mitten ins Herz
Triff mich auf der Bank im Park
Even though we are just dancers in the dark....

(Thees Uhlmann)

Samstag, 18. Mai 2013

52 Wochen - 52 Buchfragen: # 20

20. Ein Buch, an das du dich auch nach ewigen Zeiten noch erinnern kannst

da kann ich mich wieder einmal nicht auf ein Buch beschränken, allein aus meiner frühesten Kindheit kann ichmich an etliche Bücher erinnern (solange ich denken kann, gab es in meinem Leben immer Bücher um mich herum, vielleicht konnte ich deshalb schon lesen als ich eingeschult wurde)

zwei Bücher , die  mir besonders in Erinnerung blieben und die  ich jahrelang als Erwachsener gesucht habe sind:
 -Oskar in der Zuckerdose,
und
-Oskar Maus geht aus
beide von Maria Majewska. Es handelt sich dabei um Geschichten über die Hausmaus Oskar und die Abenteuer die sie erlebt, geeignet sind die Bücher für das Erstlesealter und sie sind wunderschön bebildert bzw. illustriert !
die Illustrationen waren es auch, die mir im Gedächtnis geblieben sind, aber ich wusste weder den Titel noch den Autor und so habe ich jahrelang recherchiert und wurde zum Glück eines Tages fündig, seitdem besitze ich die Bücher selbst :)

Donnerstag, 16. Mai 2013

citado

Die Leidenschaft an deiner Arbeit ist viel viel wichtiger als darin gut zu sein.

(David Garrett, 2011)

cité

Der einzige Kritiker der etwas für dich zu bedeuten hat, bist du selber.

(David Garrett, 2011)

Ernüchterung macht sich breit.

ich hab ihm wieder nicht gesagt, dass das keine Übertragung ist und er keine Leinwand..
ich wünschte er würde hier lesen, zumindest ab und zu.

naja heute war er zum Glück zu 95% nicht Thees-mäßig. das erzeugt eine gewisse Ernüchterung. vielleicht ist das ganz gut ?

und wieder die Frage: warum gefallen mir die die unerreichbar, weil verheiratet und so weiter sind, sind ?
wie sehrich mir wünschte er wärs nicht sondern erreichbar und einfach zu haben, in allen Hinsichten. :(

Dienstag, 14. Mai 2013

ich nehme teil ! Gewinnspiel bei Diary of Chaos

anlässlich des einjährigen Geburtstages des Blogs "Diary of Chaos" veranstaltet die Bloginhaberin Joaquina ein wunderbares Gewinnspiel, das ich euch nicht vorenthalten möchte.

Das Gewinnspiel läuft noch bis zum 31. Mai um 23:59Uhr, Voraussetzung zu Teilnahme ist aber ,dass ihr Leser des Blogs seid !
zu gewinnen gibt es ein tolles Paket aus dem Bereich Beauty :)

ich mag ihren Blog gerne, da es nicht nur ein reiner Beautyblog ist, sondern sie liest auch gerne, stellt ab und an tolle Rezepte vor und hat immer bezaubernd schöne Fotos !

hoffentlich bleibt uns der Blog noch viele Jahre erhalten !

hier der Link zum Gewinnspiel

fajro

ich bin das Feuer.

das Feuer das alles verschlingt, lodernd brennend und heiß.

das Feuer das alles verzehrt.

das Feuer,dass an sich selbst erstickt.

Montag, 13. Mai 2013

cited.

don't walk behind me,
I may not lead.

don't walk in front of me,
I may not follow.

just walk beside me 
and be my friend.

(Albert Camus)

ausgelesen: Enid Blyton Romane

krankheitsbedingt ( ja, leider binich schon wieder total krank und das schon seit Mittwoch) habe ich momentan viel Zeit zum Lesen, da ich fast ausschließlich im Bett liege : /

gelesen habe ich:
  • Geheimnis um eine giftige Feder
und
  • Das Schiff der Abenteuer
ich habe die Bücher von Enid Blyton schon als Kind und Jugendliche geliebt, besonders die 5 Freunde-Reihe und die Abenteuer-Reihe gefielen mir, Hanni und Nanni hingegen weniger.

In "Geheimnis um eine giftige Feder" versuchen die sechs Spürnasen den Fall des anonymen Briefeschreibers aufzuklären, geraten dabei natürlich auch wieder mit dem Dorfpolizisten Herrn Grimm aneinander...


in "Das Schiff der Abenteuer" verbringen die Kinder zusammen mit Mrs Mannering ruhige Ferien auf einem Kreuzfahrtschiff..als Lucy ein Flaschenschiff kauft und darin eine Schatzkarte gefunden wird kann das Abeneteuer beginnen .Und natürlich ist auch Kiki der Papgei mit von der Partie.

Freitag, 10. Mai 2013

52 Wochen - 52 Buchfragen: # 19

19. Könntest du Bücher in der Tonne entsorgen ?

Definitiv nicht, eh ich Bücher wegwerfe, verschenke ich sie lieber, verkaufe sie, stelle sie in Büchertauschbörsen ein, gebe sie für Bookcrossing frei oder stelle sie in den offenen Bücherschrank, die Möglichkeiten sind zahlreich !

Donnerstag, 9. Mai 2013

Lieblingsfotos: # 21 & # 22

beide Fotos wurde auf der Insel Hydra, Griechenland aufgenommen. das Obere entstand an einem der Strände, das Untere im Hafen:

Lieblingsfotos: # 20


citation

Du kannst die Augen vor dem  verschließen was du nicht sehen willst...

...aber nicht dein Herz vor dem verschließen was du nicht fühlen möchtest.


(Johnny Depp)

statement of the day

hach*seufz* ....Thees..du Traum meiner traumgeschwängerten Nächte....

(ja, Thees mein ich, nicht zu verwechseln mit Großstadt-Thees ! von dem träume ich zum Glück nicht)

Dienstag, 7. Mai 2013

[Rezension] Frank Jöricke - Jäger des verlorenen Zeitgeists



Für Blogg dein Buch, eine Buchrezensionsplattform für die  lesefreudigen Blogger unter uns, habe ich das Buch „Jäger des verlorenen Zeitgeists“ von Frank Jöricke lesen dürfen.
Es ist das erste Buch, welches ich für Blogg dein Buch gelesen habe und hier vorstellen und rezensieren werde.
Hier kurz, zum Überblick, alle wichtigen Daten:                                 

Autor: Frank Jöricke
Titel: Jäger des verlorenen Zeitgeists
Untertitel: Frank Jöricke erklärt die Welt
Verlag: solibro Verlag , Münster (www.solibro.de)
Erscheinungsjahr: 2013
ISBN: 978-3-932-92755-3
           224 Seiten, 41 Fotos

Zu bestellen unter: http://www.solibro.de/jaeger

Zum Autor:
Frank Jöricke (*1967) , ehemals Fußballschiedsrichter, Werbetexter aus Trier. Auszüge seines Debütromans „Mein liebestoller Onkel“ aus dem Jahre 2009 katapultierten ihn ins Finale des Poetry Slams in Trier.
Bekannt ist er außerdem durch seine Arbeit als Bad-Taste- und Ü-30-DJ und er gilt zudem als Entdecker von Guildo Horn.
Privat spendet er äußerst bereitwillig Blut (ganze 75 Mal in 19 Jahren).

In seinem zweiten Buch begibt sich Jöricke auf 224 Seiten auf Zeitreise, untersucht dabei die die letzten Epochen des 20. Jahrhunderts und ist dem Zeitgeist unserer Gesellschaft auf der Spur.
Beginnend in den 80ern erklärt er, dass früher nicht alles besser sondern einfach vieles anders war, analysiert das Lebensgefühl und den Mentalzustand der heute Dreißig-, Vierzig- und Fünzigjährigen und geht selbst schwierigen Themen wie „Liebe in Zeiten des Kapitalismus“ nicht aus dem Weg.

Ohne verklärte Nostalgie oder böswilligem Zynismus schreibt er über alles was den Zeitgeist der letzten Jahrzehnte in Deutschland ausmachte, bewegte und prägte:
Von Schlagerkultur über Castingshows, TV-Sendungen, bis hin zu sozialen Netzwerken und den unterschiedlichen Geschlechterrollen und wie diese sich uns darstellen.

Eingeteilt in die Kapitel
Früher war alles besser? Ein Streifzug durch die letzten Jahrzehnte
Früher war alles besser! Auf Schatzsuche in der Vergangenheit
Wann ist ein Mann ein Maaahann? Und wie ist es um die moderne Frau bestellt?
Gute Unterhaltung ? Womit wir uns die Zeit vertreiben
Schöne neue Welt - Eine Exkursion in die Gegenwart
Helden des Zeitgeists - Figuren, die uns die Welt erklären
Selbstverwirklichung – was zuletzt geschah (seit 1776)

beschreibt Jöricke mit spitzer Feder, und manchmal mit noch spitzerer Zunge, wie er den Zeitgeist einer ganzen Generation erlebt und wahrnimmt.
Aufgemotzt wird das ganze mit ansprechendem Bildmaterial zu den entsprechenden Themen und auch eine Empfehlung womit man das Thema noch vertiefen kann, bietet er an. Dies geschieht sowohl in Form von Literatur- aber auch Filmempfehlungen.
Die einzelnen Themen sind kurz gehalten und schnell herunterzulesen, aber dennoch präzise und auf den Punkt gebracht. Durch das gesamte Werk hindurch findet man zudem sogenannte „Zeitgeistentdeckungen“ die als kurze Statements fungieren und das Thema bzw. Unterkapitel nochmals kurz und prägnant präzisieren.

Mein Fazit:
Ich habe ziemlich lange gebraucht um das Buch zuende zu lesen und das nicht nur, weil ich eigentlich mit der Lektüre eines anderen Buchs beschäftigt und „eingespannt“ war.
Wie ich bereits geschildert habe, sind die Themen bzw. Unterkapitel der einzelnen Kapitel kurz gehalten (wenige Seiten lang), dabei jedoch präzise und nicht um den heißen Brei herum, sondern kommen schnell zur Sache und zum Punkt.
Zum einen muss ich gestehen, dass ich nur recht selten Sachbücher lesen und wenn, dann haben sie meist mit meinem Studium der Geologie und Paläontologie zu tun. Zum anderen wusste ich oft nicht wovon der Autor spricht bzw. von wem, da ich vieles von dem die Rede ist, z.B. die Sendung DISCO mit Ilja Richter oder auch Filme mit Burt Reynolds, nicht aktiv miterlebt habe und allenfalls vom Hörensagen kenne, da ich Jahrgang 1985 bin und das vor meiner Zeit war.
An mancher Stelle teile ich die Meinung Jörickes nicht, z.B. was Tatort Münster (den er allenfalls als weichgespülten  Krimiklamauk betitelt) betrifft, finde jedoch andere Kapitel unglaublich gelungen , z.B. „Zu viel Blut – wie Vampire unsere Gehirne leersaugen“ (wo es natürlich um die „Biss“-Romane von Stephenie Meyer bzw. die Twilight Filme geht) oder auch „Das hässliche Gesicht von Facebook“, dem ich vollkommen zustimmen kann.
Gut gefallen hat mir, dass Jöricke so ganz und gar seinen eigenen Stil hat zu schreiben, er erinnert mich an nichts was ich bisher las, und dass die Texte mit Fotos, wenn auch in Schwarz-Weiß, aufgelockert werden, so bekommt der uninformierte Leser (jemand wie ich also ) wenigstens eine Ahnung wovon die Rede ist. Hervorragend gefällt mir an „Jäger des verlorenen Zeitgeists“ (übrigens sowohl vom Titel als auch von der Umschlaggestaltung her eine Anspielung auf die Indiana Jones Filme), dass Empfehlungen angegeben werden, um die einzelnen Themen noch vertiefen zu können und so einen  Blick über den Tellerrand zu bekommen und die Tatsache, dass Jöricke es ebenso wie ich auch als Problem betrachtet, dass das deutsche Kino fest in der Hand von Til Schweiger ist, zusammegefasst in „Zeitgeistentdeckung Nr. 18: Das deutsche Kino ist eine Zumutung mit Namen Til Schweiger“(S. 100).
Insgesamt fand ich „Jäger des verlorenen Zeitgeists“ interessant, weil es so gänzlich anders ist, als andere Werke zum Thema Zeitgeist, ziemlich persönlich und stark durch die Ansichten des Autors geprägt, muss aber gestehen, dass es meiner Ansicht nach eher für Leute geeignet ist, die zumindest etwas früher zur Welt kamen als ich, sagen wir ca. 10 Jahre, da diese dann auch viel besser wissen wovon die Rede ist und das auch ohne im Internet eine „Recherche“ durchzuführen.

Ich vergebe : ***** (3 von 5 Sternen)

Danke an Solibro und BdB, dass ich das Buch lesen und rezensieren durfte !


ich finde mich gänzlich entzückend ;-)

...denn in meinem Kopf spielen sich häufig imaginäre Gespräche ab, die in der Form niemals stattfinden werden, z.B.:

ich: Na, haben Sie mich vermisst ? *lach*
er: Ja, sehr! *schmunzel*
ich: HA ! Erwischt ! Sie haben sich doch in mich verliebt. Und dass, obwohl Sies nicht dürfen !


Montag, 6. Mai 2013

?

habe ich nicht das Recht geliebt zu werden?

wieso sind es immer die Falschen?
immer passt irgendwas nicht: Charakter, Aussehen, Zeitpunkt, Ort, Lebensumstände, gesellschaftliche Normen und sogar Gesetze.

ich will gar nicht verliebt sein, will nichts empfinden, nichts fühlen, zum Gegenüber nur neutral sein.

liegt es an mir,dass Liebe für mich untrennbar mit Schmerz verbunden ist?

New-In: Bücher

frisch aus dem offenen Bücherschrank:

-Jules Verne "20.000 Meilen unter dem Meer"

-Ernest Hemingway "Fiesta"

-Erich von Däniken "Neue kosmische Spuren"

Sonntag, 5. Mai 2013

scharf,aber inkognito

ein scharfer Geist mit schärferer Zunge wohnt in mir ,aber keiner solls wissen.

unterschätzt mich nicht !
ich bin nicht gefährlich,aber ich beobachte so genau, dass mein Hirn zu deinem Feind wird, tödliche Pfeile des Gefühls die dich durchbohren.

du musst früh aufstehen um mir ein Schnippchen zu schlagen, wir spielen der Hase und der Igel, aber ich weiß Bescheid.

es gibt nur ein Problem:meine Gefühle.

meine Gefühle die meinen Geist schwächen, mich nahezu verblöden lassen.

machtlos bin ich ihnen ergeben, will dich anschrein oder flüchten, kurz bevor du dich mir zeigst, doch ich bleibe und schwebe durch den Tag nachdem ich dich gesehn habe, tagelang.
nur um dann noch tiefer zu fallen, zu stürzen, naschte ich wieder vom Baum der Erkenntnis.

Samstag, 4. Mai 2013

52 Wochen - 52 Buchfragen: # 18

18. Was machst du mit gelesenen Büchern ?

gelesene Bücher werden (fast immer) hier von mir rezensiert und vorgestellt, wenn mir das Buch gefiel, wandert es in mein Bücherregal (das inzwischen ziemlich überquillt), gefiel es mir nicht, habe ich es früher bei meinbuch-deinbuch.de zum Tauschen eingestellt.inzwischen gibt es die Seite nicht mehr, ich habe mich zwar auf anderen Tauschbörsen angemeldet,aber bisher wollte niemand ein Buch von mit ertauschen.

einige Bücher habe ich auch hier in der Stadt in den offenen Bücherschrank eingestellt oder für  bookcrossing verwendet.

Donnerstag, 2. Mai 2013

so lass mich dein Rätsel sein

" Zum Glück kennt man auch die Menschen, die man liebt und mit denen man lebt, niemals wirklich. Wenn man alles aufgebraucht hätte, alles wüsste voneinander, wo wäre dann der Spaß, das Leben miteinander zu teilen?"
(Paul Auster in einem Interview in BRIGITTE)


der geniale Paul Auster, den ich hochgradig bewundere und verehre, dessen Werke ich verschlinge und liebe und die mir gleichzeitig eine Gänsehaut verursachen, wenn ich wieder denke, dass er hier und dort meine Gedanken geklaut und zu Papier gebracht hat, er bringt es mal wieder auf den Punkt.

Abblende.


ein Mann dessen Gesicht ich auch an Freitag und Samstag und Sonntag noch vor mir sehe, dessen Geschichte ich nicht kenne und vermutlich niemals kennen werde, bewegt mein Herz.
er bewegt es nicht nur, er verwirrt und beflügelt mich zugleich, ich fühle mich in seiner Nähe angespannt und gelöst zu gleich.

ich kann ihn nicht ansehen und sehe ihn doch an, meine Mundwinkel verziehen sich zu einem Grinsen und mein Atem geht schneller, Schweiß bricht mir aus, ich will ihn ansehen und sehe ihn nicht an.

ich sagte ihm, er habe mich komplett durchschaut, obwohl ich stets dachte, ein Mysterium und ein Geheimnis zu sein, doch er negierte. wie solle er mich durchschauen und kennen, wo ich selbst mich nicht durchschaue...

Klug gedacht, ich bin Ihnen, bin dir, also ein Rätsel.
Auster sagt das müsse so sein.
so lass mich dein Rätsel sein.


ein schöner Traum.
Alptraum und Wunschtraum zugleich.

question of the day

wieso bloß müssen die kommenden Feiertage alle auf nen Donnerstag fallen ?